Suche
  • Simone Preiner-Halpern

Nein, ich bin keine Trageberaterin!

Aktualisiert: 25. Juni 2019





… ich bin keine Trageberaterin … nur eine Mutter von zwei Zwergen. Meine Tochter habe ich die ersten drei Jahre ständig getragen, mein Sohn genießt es noch heute. Und nun lass ich dich an meinen Trageerfahrungen teilhaben!


Warum schreib ich das? Trageberater darf sich im Grunde jeder nennen, ich tu es aber nicht - ich bin Gruppen-Fitnesstrainerin und das sehr gerne, und habe ein kleines Sortiment an Tragehilfen, die du gerne auch in meinen Kursen beim Training testen kannst!


Als ich mit meiner Tochter schwanger war (sie wird bald 7, also schon ein Weilchen her), war ich ziemlich verunsichert, da ich von allen Seiten zu hören bekam, was ich beim Tragen nicht alles beachten muss. Und da mein Partner und ich alles richtig machen wollten, haben wir – neben der Elternschule (gibt’s die eigentlich noch?! wurde damals vom Magistrat angeboten) natürlich auch einen Trageworkshop im Hebammenzentrum besucht. Das Resultat war, wir wollten nur EINE TRAGEHILFE FÜR DIE GESAMTE TRAGEZEIT – also eine Fullbuckle-Trage musste her, wir haben uns für die Manduca entschieden.


Und dann kam unsere Tochter zur Welt – so ein kleines zartes Menschlein mit 2840 g! Sie ist in der Manduca schlicht verschwunden, trotz Neugeborenen-Einsatz. Meine Hebamme hat mir damals ein Tragetuch empfohlen. Also bin ich zum Babyone gegangen (ca. 10 Gehminuten von mir daheim) und dort gab es genau zwei Tragetücher (keine Ahnung welche Marke, eines war türkis, das andere violett – letzteres ist es geworden). Um ehrlich zu sein, war mir die Marke so was von wurscht, hauptsache meine Kleine beruhigt sich, denn sie hat geschrien ohne Ende!


Für meinen Partner war dieses lange Stoffzeugs einfach nichts, für mich war es perfekt, denn meine Maus war still, nur beim Duschen musste ich sie dann doch abschnallen

Nach gut 4 Monaten hat meine Tochter dann doch auch in die Manduca gepasst und die war zum Anlegen ja wirklich pipifein und flott. Und dann kam die Zeit, da wollte die kleine Madame etwas sehen … und nicht nur Mamas Brust. Nun kann man die Manduca ja auch an der Hüfte tragen, doch das hat sich dann als ziemlich kompliziert herausgestellt, da war das schnelle anlegen nichts mehr und schon gar nicht mit einem quengelnden Kind.

Ich habe dann eine wunderbare Tragehilfe für mich entdeckt – den TragMich Sling! So simple und schnell und mit dieser Trage haben wir dann die restliche Tragezeit mit unserer Lea bestritten. Selbst der Papa und beide Omas haben dieses Teil geliebt, denn es war wirklich einfach, diese Trage anzulegen, ohne Voreinstellungen, Baby rein, ziehen zupf zupf und basta! Und man hat die Hände frei und besagte Madame kann sowohl nach vorne als auch nach hinten schauen.


Dann kam der Winter und meine Maus konnte schon laufen. Im Winter hatten wir immer dicke Anoraks an und Lea steckte in einem Winteroverall. Das schnelle hochnehmen auf die Hüfte war dann mitunter mühsam, weil sie immer so gerutscht ist, ob der Winterkleidung. Meine Cousine hat mir dann ihren Easyrider Tragesitz – ein Gurt, der einen dicken Sitzpolster hat, den man sich um die Taille schnallt und man die Hüfte nicht ausstellen muss – geschenkt, was ein wahrer Segen war. Für den Spielplatz im Winter war er ideal (wohlgemerkt, nicht für langes tragen, sondern häufiges hochnehmen).

5 Jahre später …

Meinen kleinen Sohnemann habe ich die ersten zwei Monate auch nur in dem TragMich Sling getragen, natürlich nicht auf der Hüfte, sondern in der Herz an Herz Position bzw. in der Wiegestellung, wenn ich ihn gestillt hab. Mit einem größeren Geschwisterkind und einem Baby musste das ja dann auch immer schnell gehen, denn das größere Geschwisterkind hat schlicht keine Geduld – von wem sie das wohl hat?!

Und dann hab ich mir gedacht, jetzt kann die Manduca Trage wieder her. Doch irgendwie war sie mir unbequem. Mein Söhnchen ist größer und schwerer als meine Tochter damals war (er hat mit 9 Monaten schon mehr gewogen, als Lea am Ende der Tragezeit!). Ich war schlicht unglücklich damit. Deshalb habe ich mir verschiedene Tragen angeschaut und probiert und mich dann für eine Fräulein Hübsch Toddlersize entschieden. Theo hatte damals schon einen langen Rücken und diese Trage war mit den breiten Rückenpolstern echt bequem.


Nun hat diese Trage aber auch wieder soviel langen Stoff (wie das Tragetuch), was natürlich draußen ungünstig ist, wenn es mal regnet oder gatschig ist.

Theo wurde auch nicht leichter, also kam der Zeitpunkt, wo er auf den Rücken geschnallt wurde! Also wieder back-to-the-roots: MANDUCA!

Für mich war und ist die Manduca die perfekte Rückentrage. Mit ein klein wenig Übung und gutem Zuspruch von einigen lieben mamaFIT-Trainerkolleginnen hab ich mir den Theo nach hinten „geschupft“ und so sind wir beide rundum zufrieden, wenn ich ihn eine Zeit lang trage! Auch der Papa fühlt sich damit wohl!


SOVIEL ZUM THEMA … ICH WÜNSCHE MIR EINE TRAGE FÜR DIE GESAMTE TRAGEZEIT!

Ich habe ein feines kleines Sortiment: Manduca, Tragetuch violett, Tragmich-Sling, Easyrider Sitztrage, Fräulein Hübsch Toddlersize!

Und ich weiß, nicht nur mir ist es so ergangen! In meinem Freundeskreis gibt es einige solcher Fälle.


Jetzt kommt zu meinem Tragesortiment auch noch die ERGOBABY ADAPT hinzu im schönen Admiral Blue-Design, die mir gesponsert wurde und die ich euch gerne beim mamaFIT Training borgen kann. Wenn du also keine Tragehilfe dabeihast, dann hab ich meine Manduca und Ergobaby dabei!


Möchtest du eine andere Tragehilfe mal ausprobieren, schick mir am Vorabend eine kurze Nachricht (Tel: 0699 119 22 530 SMS/private WhatsApp, oder Mail an simone.preiner@mamafit.at), dann nehme ich sie dir gerne mit

99 Ansichten

© 2019, Mag. Simone Preiner-Halpern

www.simone-preiner.at

  • Facebook Firma: Simone Preiner
  • Facebook mamaFIT mit Simone-Gruppe
  • Instagram mamaFIT mit Simone- Gruppe
  • Linked-in Simone Preiner