Suche
  • Simone Preiner

❄️TRAGEN IN DER KALTEN JAHRESZEIT❄️


Da wir beim Outdoortraining immer wieder mal die Babys in die Tragehilfen wechseln, möchte ich euch heute hier einige Möglichkeiten aufzeigen, wie ihr gut durch die kalte Jahreszeit kommt, und trotzdem problemlos am Training teilnehmen könnt. 😊

Solange dein Baby im Kinderwagen liegt, ist es ja super toll eingepackt, meistens im Fellsack und je nach Wetterlage zusätzlich noch in einem leichten Overall bzw. in einer wärmenden Jacke. Doch wenn man dann plötzlich in die Tragehilfe wechseln muss, steht man vor der Herausforderung, was nun?!

👉Hier also einige Lösungsvorschläge:

✔️1. TRAGEJACKE: Es gibt unterschiedliche Modelle von Tragejacken (Winter, Übergangszeit, …). Einige sind ausschließlich vorne so geschnitten, dass du dein Baby in einer Bauchtrage tragen kannst und dann gibt’s die wunderbaren Allrounder, die das Tragen sowohl vorne als auch am Rücken ermöglichen. Es gibt auch Modelle, die zugezippt werden können, und an denen man auch über die Tragezeit hinaus, seine Freude hat. Hier sei jedoch gesagt, dass Tragejacken etwas kostspieliger sind, und sich daher eher für Vielträger eignen.

✔️2. JACKENEINSATZ/INLAY: Sucht man die günstigere Variante zur Tragejacke, ist man hiermit sicher besser bedient. Auch hier gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Einige Jackenerweiterungen sind an die Jacke zu klipsen, einige werden mittels eigenem Reisverschluss angebracht. Mit diesen Einsätzen kann man bereits in der Schwangerschaft die eigenen Jacken für den größer werdenden Bauch anpassen und sind dann, wenn das Baby da ist, für Bauchtragen geeignet.

✔️3. TRAGECOVER: Solche Covers sind meistens aus wind- wetterfestem Material und innen mit Fleece aufgeraut, somit für den Winter wunderbar geeignet. Sie können um jede Tragehilfe (Tragetuch, Half- und Fullbuckle-Tragen) mittels Bändern angebracht werden und können sowohl vorne als auch hinten getragen werden.

Zusätzlich beachte bitte auch, dass die exponierten Körperteile deines Babys (also alles was rausschaut), gut eingepackt sein sollten. Ansonsten reicht es, dein Baby normal anzuziehen, so wie auch du dich anziehst. Ihr wärmt euch gegenseitig und der Stoff deiner Tragehilfe ist ja ohnedies nochmals eine Schicht mehr. Bedenke, dass die Aufgabe, die der Fellsack im Kinderwagen hat, dann deine Tragejacke bzw. dein Cover übernimmt. Zudem sollte dein Kleines ja auch kein Michelin-Männchen sein, denn dann klappt die Anhock-Spreizstellung in der Tragehilfe nicht mehr.

Ich persönlich habe mir in meiner 2. Schwangerschaft einen Jackeneinsatz von KUMJA zugelegt (mit Reisverschlussadapter, der auf 3 Jacken gepasst hat). Getragen habe ich meine beiden Kinder am liebsten mit meinem Cover von Cybex, das sowohl aufs Tragetuch, als auch auf meine Manduca passt.

✨ ✨✨✨ Fürs Outdoortraining habe ich mein eigenes SOFTSHELL-TRAGECOVER (innen Fleece) ZUM AUSBORGEN immer mit, falls jemand mal unvorbereitet wechseln muss – so muss keine Mama das Training in der kühlen Jahreszeit abbrechen! ✨✨✨✨


137 Ansichten